Odysseus und die Sirenen

der Mythos, der die Ausschweifung der Medien offenbart…

John_William_Waterhouse-(1891)

von Fotini Tyraski

Übersetzung von Vasiliki Kourougeorgaki

In der Odyssee wird erwähnt, dass Odysseus an dem Ort vorbeiging, an dem die Sirenen lebten, die die Seeleute mit ihrem Lied bezauberten und sie verzaubert ihr Ziel, ihre Frauen und Kinder vergaßen und ihnen folgten zu ihrer Insel, wo sie schließlich den Tod fanden. In der Beschreibung der Wiese, auf der die Sirenen lebten, befanden sich Knochenhaufen um sie herum, Kadaver mit verhärteter Haut und verfaultem Fleisch…

«…Seirínas mén próton afíxeai, aí rá te pántas anthrópous thélgousin, ótís sfeas eisafíkitai. ós tis aïdreíi pelási kaí fthóngon akoúsi Seirínon, tó d’ oú ti gyní kaí nípia tékna oíkade nostísanti parístatai oudé gányntai, allá te Seirínes ligyrí thélgousin aoidí, ímenai en leimóni:polýs d’ amf’ osteófin thís andrón pythoménon, perí dé rinoí minýthousin. allá paréx eláan, epí d’ oúat’ aleípsai etaíron kirón depsísas meliidéa, mí tis akoúsi tón állon: …» (Odýsseia, Raps. m, stíchoi 38-48)

Odysseus, von Circe über die Gefahr informiert, durch die er ging, versiegelte die Ohren seiner Gefährten mit Kerzenwachs und befahl ihnen, ihn an einen Mast zu binden, um ihr Lied zu genießen, ohne die Gefahr, ihnen zu folgen. Er war der zweite, der vor den Sirenen floh, da Orpheus es auf der Reise der Argonauten bekanntlich mit der Musik seiner Leier schaffte, die Aufmerksamkeit seiner Gefährten nicht ablenken zu lassen und diesen Seeungeheuern nicht zu folgen.

Nach dem Mythos lebten die Sirenen auf der Insel Anthemoessa in der Meerenge von Messina.

Ihre Namen unterscheiden sich je nach den Quellen, die sie erwähnen, aber diese sind indikativ die folgende:

Aglaopi – brillant im Aussehen, Thelxiepeia – charmant in der Sprache, Thelxiopi – charmant im Aussehen oder Peisinoi – Überzeugung des Geistes. Bei diesen Namen erkennen wir die “Gnaden”, die die moderne Unterhaltung der magischen Welt des Kinos und des Fernsehens hat …

Aber diese Tatsachen reichen nicht aus, um zu überzeugen, dass Homer die Leute vor dieser besonders charmanten “Gehirnwäsche” “warnen” könnte …

…………………………………………………………………………………………………………….…………………

Das Bild zeigt “Odysseus und die Sirenen” in einer Vase im Britischen Museum. Es ist wichtig, diese alte Darstellung der Sirenen zu berücksichtigen, da in Kino, Fernsehen und Animation die Figuren der Sirenen verändert wurden und sie manchmal wie Meerjungfrauen oder wie andere fiktive Darstellungen der Fantasie des jeweiligen Schöpfers folgen.

Die Darstellung unserer Vorfahren sollte jedoch nicht einige Lebewesen oder Monster beschreiben, sondern Botschaften durch Symbolismen vermitteln. Sirenen sind also geflügelte Wesen, die sich auf die mentalen und spirituellen Bereiche beziehen. Sie haben krumme Nägel, die das Gefühl eines “Raubtiers” vermitteln und daher für den Menschen schädlich sind, während sie gleichzeitig Frauenköpfe haben, die die Verführung und den Charme symbolisieren, mit denen der Opfer-Mensch durch Schönheit, Lied und Rede, “verzaubert” werden kann.

……………………………………………………………………………………………………………………………….

Die Insel der Sirenen liegt in der Meerenge von Messina. Messina bedeutet, dass der die Medien sich an den Mittleren Verstand (NOUS) richten und die Insel betrifft (symbolisiert) den Verstand selbst, da gemäß dem Kodex, wo auch immer die Buchstaben N und S erscheinen, das Konzept des GEISTES (Inneren Verstandes) gemeint ist.

Der Name Anthemoessa selbst, mit einer groben Entschlüsselung der sprachlosen Buchstaben (Konsonanten) gibt folgende Bedeutungen:

Ν = NOUS – Verstand der (νους που)

Θ  = (TH) Theasis hat (eine Aussicht hat / έχει θέαση στην)

Μ = auf die Materielle sichtbare Natur (ορατή φύση)

ΣΣ = tief im Inneren (στο βάθος εσωτερικά)

Mit einer komplexen Dekodierung mit Hilfe des Wörterbuchs (gemeint sind Lexika der altgriechischen Sprache bem. der Übers.) Anthemoessa (ΑΝΤΘΕΜΟΕΣΣΑ), als Name, meint:

(ΑΝ) Νους = Verstand

(ΘΕΜΟ) THEMO vom Themis -themiso (Θέμις- θεμίζω), d.h. ordnen, richten, überprüfen, beurteilen, kontrollieren, dass (EΣΣΑ) ESSA innerlich kontrolliert wird.

Diese Art von Verstand wird durch den Namen der Insel der Sirenen gedeutet, “der von innen kontrollierter Geist”!

Der Name Sirene ist dem Namen Irene (Frieden auf gr.) sehr ähnlich. Und natürlich gibt es Ähnlichkeiten, aber auch Unterschiede…

Es versteht sich, dass das Verb “eiro” im Wort wieder erkennbar ist, dh “ich sage” und “ich verbinde”, wobei der “Logos” und die “Verbindung” wiedergefunden werden können, da die Sirenen auch durch die Sprache und die Verwendung der Wörter andere bezaubern.

Im alten Dialekt bedeutet “Seiri” («σειρή» “Serie”) “Kette” sowie “Seil zum Binden …”, dh als SIRE-NE wird “die Kette von Noos”, dh der verkettete Geist, erkannt.

Laut Wörterbuch bedeuten “Seiros” («Σειρός») und “Seirios” («Σείριος») heiß, ätzend, während “Seiraino” («ξηραίνω»/ xiraino) “trocknen” bedeutet.

Mit diesen Daten wird der glühende, trockene Geist als SIRE-NE erkannt…

Indem wir einfach nur die sprachlosen Buchstaben dekodieren, erhalten wir die Information: (S) intern (R) fließt im (N) Geist/ NOUS, während es im Detail die Strahlung bedeutet, die

Σ/ S = innerlich (eSoterica)

Ε = erstreckt sich und

Ι = versorgt ununterbrochen

Ρ / R= das Fliessen, (ροή)

Η/ I = dass sich zeigt (H, Buchstabe itta, etta des gr. Alphabets, das auch ein wie ein I gelesen wird. z.B. ήλιος, helios, die Sonne -Bem. der Ü.)

Ν = im Noos / Geiste

Die Sireneninseln bedeuten den Geist derer, deren Geist von innen angekettet, verbrannt oder getrocknet wurde (SIRIN – OUSSA).

«…αὐτίκα δ᾿ ἀνστάντες Περιμήδης Εὐρύλοχός τε

πλείοσί μ᾿ ἐν δεσμοῖσι δέον μᾶλλόν τε πίεζον.»

(Odyssee, Verse 195-196)

Odysseus beschreibt den Moment, in dem er versucht, sich aus seinen Fesseln zu befreien, und während er kämpft und zwinkert, um losgebunden zu werden, kommen Perimidis und Evrylochos sofort und binden ihn fester.

Nach der Code-Analyse dieser beiden Namen PERIMIDIS (ΠΕΡΙΜΗΔΗΣ) und EVRYLOCHOS (ΕΥΡΥΛΟΧΟΣ) werden die Bedeutungen des Feurigen Fließens in der ( MEDEA / ΜΗΔΕΙΑ) sichtbaren Natur und der breiten Logos erkannt. Das Suffix -MEDIS (ΜΗΔΗΣ) drückt wie MEDEA die (M) sichtbare Natur und die (D) Kraft der Schöpfung aus, wobei im bekannten Mythos von Medea klar ist, warum die Natur von Medea ihre Kinder immer tötet, denn die Natur mit der Geburt und dem Tod erneuert wird. Feurige Erleuchtung in der sichtbaren Natur ist die spirituelle Erleuchtung, die mit Hilfe des breiten Logos (Verhältnis des Ersetzens von K, G und X) stärkt die Widerstands-Bindungen von Odysseus gegen den Charme der Sirenen.

Hinweis: Laut Wörterbuch bedeutet “evrys” “breit”, “erweitert”. Nach dem Kodex bedeutet EVRYLOHOS “den guten Lichtfluss in einem irdischen Körper”.

Erinnerung: Gemäß dem Kodex ist K = das untere, G = das erdige, X = die hoische, irdische Elemente.

Schließlich ist der Orpheus, der es auch geschafft hat, den Sirenen zu entkommen, derjenige, der der “das Licht sieht”. Nach dem Kodex bedeutet “ORPHEUS (ΟΡΦΕΥΣ)” “(O) im Raum oder Körper, (P / R) Lichtfluss (Φ / PH), der sich (E) ausdehnt und (Y) (S) innerlich konzentriert ist”.

Orpheus (ΟΡΦΕΥΣ) sieht (ora) das Licht des Guten (EV / EY) und schafft es mit seiner Musik (dh dem Schatz seiner inneren Welt oder dem einweihenden Wissen, das er hat), diejenigen zu retten, die ihm zuhören.

Die Mythologie zeigt die zwei Möglichkeiten, die man einwenden kann um den “Sirenen” zu entkommen. Eine stärkere geistige Erleuchtung als die Sirenen (Orpheus) oder das gewaltsame Auferlegen, so dass niemand ihrem Reiz überlassen bleibt (Odysseus). Diese Tipps gelten jedoch im Wesentlichen für jede Sucht, die eine Person überstehen möchte, und kommt aus einem Problem heraus, entweder transzendental oder durch Gewalt und Zwang.

Es ist schwer zu wissen, wie Homer im Laufe der Jahrhunderte etwas prophezeien konnte, mit dem jeder Odysseus konfrontiert ist, der sein Ithaka (thesi) sucht, oder ob diese Krise in der fernen Vergangenheit wieder Menschen passiert war. Die Entschlüsselung der Mythen und der antiken griechischen Texte führt zu prophetischen Geschichten über die Zukunft des Menschen. Die Möglichkeit, dass der Erfolg der Dekodierung zufällig ist, ist ausgeschlossen, da jede Dekodierung mit der Methode des Theologos Simeoforos logische Ergebnisse und klare Informationen liefert.

Sie mögen nicht das sein, was man anfangs im Sinne hat, wenn man die äußere Erzählung eines Mythos liest, aber es handelt sich sicherlich um Wissen, das dort seit Tausenden von Jahren darauf wartet, enthüllt zu werden!

Erklärungen für die Leser des Artikels:

Die Methode des Kodex der griechischen Sprache von Theologos Simeoforos hebt die Wörter als Lehrer hervor. Somit greift kein persönlicher Glaube an die Definitionen von Wörtern ein und es ist ein sicheres Werkzeug, das dem Wörterbuch folgt und es gleichzeitig bestätigt und auf verschiedenen semantischen Ebenen noch mehr Informationen liefert.

Nach diesem Kodex drückt jeder Buchstabe des griechischen Alphabets eine Eigenschaft oder Bedeutung des Lichts aus, und da die griechische Sprache mit den Gesetzen des Lichts strukturiert ist, die die Gesetze der Natur und des Universums sind, ist sie daher unsterblich.

Nach Heraklit “wird aus Feuer alles gebildet”, dh “alles besteht aus Feuer”. Gleiches gilt für den Kodex und die philosophische Arbeit “HELLENISCHER LOGOS”, von Herr Theologos Simeoforos, weil er durch den Kodex auf logische und klare Weise beweist, dass alles Licht ist, einschließlich der Menschen. Menschen strahlen ständig Licht aus wie kleine Sonnen, mit Frequenzen, die pulsieren und sich ändern, wenn sie denken (wissenschaftlich belegt) und natürlich wenn sie sprechen! Die Methode des Kodex spricht von diesem Licht und definiert jeden Buchstaben des griechischen Alphabets so, dass er eine Bedeutung von Licht bedeutet oder eine Eigenschaft davon ausdrückt.

Wie im gesamten Universum ist auch auf unserem Planeten alles En-ergie (von Noos Erga oder Werken des En (Ein). Alles, was das menschliche Auge sieht, ist das Licht des Sonnenfeuers, bei dem dieses Licht kondensiert und verfestigt wird, um jedes form von Materia zu strukturieren.

Zur Bequemlichkeit der Leser wird dieser Kodex auch zitiert:

DER KODEX DES GRIECHISCHEN ALPHABETS von Theologos Simeoforos

Αρχική Δύναμις / Angangs-Kraft (Dynamik)

Ενέργεια (εις κάθε μορφήν) / Energie (jeder Art)

Γ  Το Γαιώδες σωματίδιον / Das Erdteilchen

Δ  Δύναμις που δομεί και δημιουργεί / Kraft (Dynamik) die aufbaut und kreiert

Ε  Πορεία  – κίνησις – έκτασις / Kurs – Bewegung – Expansion

Ζ  Ζωή και Ζέσις / Leben und Hitze

Η  Διπλή κάθοδος της ακτινοβολίας – Φανέρωσις / Doppelkathode der Strahlung – Phanerose (Sichtbar werden)

Θ  η Θέασις / die Theasis (Sicht)

Ι Μικρή ποσότητα ακτινοβολίας, συνεχώς κατερχομένη, που απαύστως τροφοδοτεί / Eine kleine Menge Strahlung, die ständig herabkommt und unaufhörlich ernährt

Κ  τα Κάτω / Unten

Λ  η Ηλιακή Ακτινοβολία και τα υγρά εις την φύσιν / die Sonnenstrahlung und die flüßige Substanzen in der Natur

Μ  η Ορατή Φύσις / die sichtbare Natur

Ν  Νους, Νόμος και τα νερά εις την φύσιν / NOUS (Geist), NOMOS (Gesetz) und die Gewässer in der Natur

Ξ  (Κ+Σ) η Κάσα – τα Κάτω σε έσω χώρον / X (K+S) – die UNTEN und im inneren Raum befindliche

Ο  χώρος ή σώμα / Raum oder Körper

Π  το Πυρ και ο Πατήρ / Pyr, Feuer oder Pater, Vater

Ρ  η Ροή (εις κάθε μορφήν) / R das Fliessen (in jeder Form)

Σ  το εσωτερικόν – η εσωτερική θέα / S das innerliche, die innerliche Schau

Τ  η Στερέωσις / das Fixieren

Υ  μεγάλη συσσώρευσις Δυνάμεως – Ακτινοβολίας / grosse Ansammlung von Strahlungs-Dynamik

Φ  το Φώς / F, das Licht

Χ  τα χοϊκά στοιχεία / (H, die hoische, irdische Substanzen)

Ψ  (Π+Σ) το Πύρ σε έσω χώρον / (P+S) Pyr, Feuer im inneren Raum

Ω  ο γήινος χώρος – επί του πλανήτου / Omega der irdische Raum- auf dem Planeten

——

Auszüge aus dem Buch von Fotini Tyraski “Natur, Kunst und unbewusste Botschaften” – Teil 1, Verlag “Naxios” – naxios.gr

Wenn Sie an dem Seminar zu den Themen ihres Buches teilnehmen möchten, finden Sie weitere Informationen in unserem Online-Shop.  

Fotini Tyraski ist Absolventin des FHS Athen, die Fakultät für Grafik und künstlerische Studien, Abteilung für Grafikdesign, spezialisiert auf Filmgrafikdesign, Animation und Spezialeffekte. Sie studiert außerdem den Kodex der griechischen Sprache und das lexikalischen Methode des “HELLENISCHEN LOGOS” -des Theologos Simeoforos.

Lassen Sie uns Ihre Kommentare!

LinkedIn
Share
Follow by Email
RSS